Die Sportler Die "Großen" kommen gerne

Aus der „ewigen Bestenliste“ der Top 50-Springer haben schon über 30 den Weg nach Recklinghausen gefunden.

Damen:

Bei den Frauen sind natürlich Ex-Weltrekordlerin Emma George (Australien), Martina Strutz (Zweite bei der WM 2011 und EM 2012 und mehrfache Goldgewinnerin bei den deutschen Meisterschaften), Yvonne Buschbaum (Deutschland, Silbermedaille EM – Halle / Wien 2002), Carolin Hingst (Zweimalige Deutsche Meisterin), Lisa Ryzih (Deutschland, Jugendweltmeisterin, Juniorenweltmeisterin, U23 Europa-meisterin, Silbermedaille EM 2016, Silber-medaille EM Halle 2017), Silke SpiegelburgAnna Battke, Vala Flosadottir (Island, Olympiadritte 2000 Sydney) und Tatjana Grigorijewa (Australien, Olympiazweite 2000 Sydney), neben vielen Anderen zu nennen.

Herren:

Herausragende waren sicherlich Günter Lohre (19-facher Deutscher Meister), Tadeusz Slusarski (Polen, Olympiasieger 1976 Montreal und Olympia-Zweiter 1980 Moskau), der 1998 bei einem Autounfall im Alter von 48 Jahren ums Leben kam, Wladislaw Kozakiewicz (Polen, Olympiasieger 1980 Moskau), Pierre Quinon (Frankreich, Olympiasieger 1984 Los Angeles), Pjotr Botschkarjov (UdSSR, Hallen-Europameister 1992), Tim Lobinger (Deutschlands erster 6-m-Springer), Danny Ecker (Bronzemedaillengewinner 2007 in Osaka und 1999 bei den Hallen-WM in Japan, Deutschlands zweiter 6-m-Springer), Björn Otto (Olympia-Zweiter 2012, WM Dritter 2013, EM Zweiter 2012 und aktueller Halter des deutschen Rekordes), Joe Dial (USA, Ex-Weltrekordler), Okkert Brits, Südafrikas einziger 6-m-Springer, Jeff Hartwig (USA), Richard Spiegelburg (Deutschland), Malte Mohr (Deutschland, Silbermedaille WM 2014–Halle / Sopot/Polen), Michael Stolle (Deutschland), Konstantinos Fillipidis (Griechenland, Hallenweltmeister 2014, Silbermedaille EM Halle 2017), Piotr Lisek (Polen, EM Halle 2017, sprang 2017 6,00 m in der Halle), etc.